Ein Aufschrei in der Projektcommunity in der letzten Woche in XING erhitzte Gemüter, belustigte, führte zu teilweise sehr drastischen Kommentaren und einen regen wenn auch unfreiwilligen intensiveren Austausch! Was war passiert?

Die XING-Gruppe „Kooperation im Kompetenten“ kleidete sich in ein neues Gewand und änderte unbeabsichtigt oder vielleicht doch beabsichtigt (?) die E-Mail-Einstellung aller Mitglieder. Jede Neuerung und jeder Kommentar wurde jetzt nicht nur auf das XING-Portal gestellt, sondern jedes Mitglied erhielt zusätzlich eine E-Mail. Dieser kleine aber feine Unterschied führte zu wütenden Protesten, Beschimpfungen, Belustigungen und vor allem vielen Austritten aus der Gruppe (zumindest angekündigten).

Da ich mich intensiv mit der Kommunikation im Web und das Verhalten von Menschen beschäftige, war mein Interesse geweckt. Und so habe ich relativ schnell vier verschiedene Reaktionsmuster bzw. Typologien für mich identifiziert:

1. Der (hilflose) total Empörte: Das sind interessanterweise sehr viele Kommentare, die sich einordnen lassen. Beim Lesen hatte ich das Bild von wütenden Projektexperten, die voller Ungnade den jeweiligen Kommentar lautstark in ihre schicken Notebooks hämmern. Dieser Typus klagt an, droht mit Austritt, beschimpft die anderen Experten, verlangt den sofortigen Stopp dieser „Schweinerei“. Kommentare wie „Und weg“ sind da noch freundlich, andere sind da schon wesentlich direkter.

2. Der Amüsierte: Der Amüsierte reagiert äußerlich gelassen und wundert sich ob der vielen, wütenden und genervten Kommentare. Er empfiehlt u.a. „sich zurücklehnen“, „Danke sagen für dieses herrliche Schauspiel“, empfiehlt Stressseminare und wundert sich, dass die eigentlich stresserprobten Projektexperten hier scheinbar gar nicht so gelassen und resistent reagieren.

3. Der Hilfsbereite: Diese Spezies ist meist recht pfiffig und versiert im Umgang mit den Online-Medien. Daher hat er das „Spiel“ recht schnell durchschaut, schreitet zur Tat und schaltet die E-Mail-Versendung der Gruppe einfach ab. Doch nicht nur das, er teilt das auch in kurzen, präzisen Anweisungen als Erfahrung in der Gruppe. Ich denke da – sehr lösungsorientiert!

4. Die Opportunisten: Das sind diejenigen, die diese Situation ausnutzen und ein Werbung für sich, für ihre Produkte, ihre Veranstaltungen machen. Natürlich durfte da ein Angebot für Stressmanagement nicht fehlen.

Zusatz: Es gibt sogar noch einen halben fünften Typus, den ich mal „die Checker“ nenne. Diese „Checker“ bemerken nicht zu Unrecht, dass dadurch, dass alle sich äußern und einen Kommentar abgeben, die E-Mail-Flut noch erhöht wird!!!

Was bleibt? Ein Kommentar schrieb dazu – „Wie im echten PM: viel heiße Luft um gar nichts und überall Profilneurotiker.“ Mein persönliches Fazit: Vielen Dank für diese kleine Kommunikations– und Verhaltensstudie. Es hat sehr gut gezeigt, dass wir unterschiedlich reagieren je nach Gemütslage, Arbeitsbelastung, Erfahrung etc. Projektexperten sind auch „nur“ Menschen, die sich entweder genervt, wütend, amüsiert oder helfend verhalten. Insofern bin ich beruhigt!