Mein Leben als digitaler Coach

Mein Leben als digitaler Coach begann schon vor einigen Jahren, als ich einerseits Trainings zum Thema virtuelle (Projekt)-Zusammenarbeit gegeben habe und andererseits parallel begann digital Coachings durchzuführen. Die Online-Coachings waren bis vor 1-2 Jahren allerdings eher Ausnahmen. Seit diesem Jahr führe ich Coachings nun deutlich häufiger online durch. Das liegt vor allem an der Zusammenarbeit mit der Plattform coachHub . Dadurch habe ich nun pro Woche mehrere Online Sessions. Und coachhub bezeichnet mich als digitaler Coach, dann bin ich wohl einer…;-) Doch was ist das eigentlich?

Coaching with a person holding a tablet computer

 

Was ist ein digitaler Coach?

Ein digitaler Coach ist ein Coach, der Coachings mit seinen Kunden (Coachees) vor allem digital durchführt. Digital bedeutet – ortsunabhängig mit dem Einsatz digitaler Medien: Webconferencing und Videotools wie z.B. Skype, ZoomIn oder per Telefon und Austausch über Chat, E-Mail – Visualisierungen als digitale Dokumente eingeschlossen.

Welche Vorteile sind im digitalen Coaching sichtbar?

Die örtliche Flexibilität des Coachings ist aus meiner Sicht einer der größten Vorteile im digitalen Coaching. Ich kann das Coaching von überall machen, wo ich eine gute Internetverbindung und ein einigermaßen ruhiges Umfeld habe. Die Tools und Techniken sind mittlerweile viel stabiler als noch vor 5 Jahren. Die Terminfindung geht in der Regel einfacher und es sind mehr Terminoptionen möglich, da niemand irgendwohin fahren muss. Außerdem ist in der Regel weniger an Vor- und Nachbereitung zu tun, da ich bei Face-to-Face Coachings häufig noch Fotos und Nachbereitung mache, die ich im digitalen Coaching oft schon in der Session mache. Das finde ich durchaus angenehm.

Welche Herausforderungen gibt es im digitalen Coaching?

Natürlicherweise kann das digitale Coaching einen direkten menschlichen Kontakt nicht ersetzen. Das bedeutet, dass es ein paar mehr Herausforderungen im digitalen Coaching gibt. Meine Erlebnisse mit Videocalls waren sehr positiv, da ich da ein gutes Gefühl und Gespür im Kontakt mit meinen Kunden habe. Bei einigen Coachings hatte ich nur telefonischen Kontakt. Und da brauche ich einfach länger, meinen Coachee zu erfassen und zu spüren. Insgesamt braucht es mehr Zeit, um in die Tiefe zu kommen (nur telefonisch noch länger). Wovon ich bisher überrascht bin, dass das Comittment mit den digitalen Terminen geringer ist, d.h. Terminverschiebungen oder -ausfälle kommen häufiger vor als bei den persönlichen Treffen.

Mein Fazit

Digitales Coaching ist gut und nützlich und es hat seine Vorteile und seine Grenzen. Mir erlaubt es als digitaler Coach flexibler Termine zu vergeben, es erlaubt mir ortsunabhängig zu arbeiten und es gibt die Chance, Coachings deutschland- oder sogar weltweit durchzuführen ohne großes Reiseaufkommen. Das erhöht meine Unabhängigkeit und gibt mir zum Teil mehr Flexibilität den Einklang von Beruf und Familie zu haben. Das finde ich attraktiv. Dennoch bleiben die Face to Face Sessions für mich die Ur-Form im Coaching und ich denke auch weiterhin ein wichtiger Bestandteil in meiner Arbeit.